Veränderungsbereitschaft

Unzureichendes Engagement der oberen Führungsebenen ist der wichtigste Grund für das Scheitern tief greifender Veränderungsprozesse in deutschen Grossunternehmen (61 %).

Gleich danach folgen unklare Zielbilder und Visionen der Veränderungsprozesse (56 %).

Der Hintergrund

Das Ergebnis einer repräsentativen  Untersuchung über Erfolg und Misserfolg im Veränderungsmanagement zeigt, dass herkömmliche Ansätze bei der Bewältigung tief greifender Veränderungen längst nicht ausreichen, um den Erfolg sicher zu stellen. In Veränderungsprozessen werden häufig die „weichen“ Komponenten (Kommunikation, Menschen, Kultur) vernachlässigt. Diese sind mindestens ebenso wichtig, wie die „harten“ Komponenten (z. B. straffes Projektmanagement, Einsatz finanzieller und personeller Ressourcen). Das Zusammenspiel muss stimmen konstatiert die Studie der C4 consulting gmbH und der technischen Universität München.

André Hintermann

Der volle Erfolg von Veränderungsprozessen ist gemäss oben zitierter Studie selten (weniger als 20 %). Ein hohes unternehmerisches Risiko! Eliminieren Sie widersprüchliche Unternehmensziele. Steigern Sie die Motivation Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, schaffen Sie Orientierung und gewährleisten Sie die Kongruenz der Veränderungsziele auf allen Ebenen und mit allen Massnahmen.

Ich unterstütze Sie in Veränderungsprozessen.